hero_monastero

Die Langa Astigiana von Monastero Bormida

Der zu Asti gehörende Teil des Valle Bormida gruppiert sich fast vollständig um den ausgedehnten Hügel Bric Puschera (852 m), eingeschlossen von den beiden Armen der Bormida, die dann nicht weit entfernt, bei Bistagno, zusammenfließen.

 

Hinter jeder Kurve bieten sich atemberaubende Anblicke. Der Blick reicht von der Ebene um Alessandria und den vielen Tälern der Ausläufer des Apennins bis zu den anderen Hügeln der Langhe, die die fjordartigen Calanchi verdecken und von Türmen beschützt werden.

Read More

Unsere Route beginnt in der Sohle dieses Tals, das tief eingeschnitten und dunkel erscheint, so als wolle es das herrliche Schloss von Monastero Bormida noch heller erstrahlen lassen, mit seiner mittelalterlichen Eselrücken-Brücke und dem Zauber eines Dorfs, in dem die glorreiche Vergangenheit widerhallt. In Monastero Bormida wurde Augusto Monti geboren, Lehrer Paveses am D’Azeglio-Gymnasium in Turin. Ein Muss ist das großartige, traditionelle Polenta-Fest Polentone, das sehr alte Riten und Bedeutungen vereint. Ähnliche Veranstaltungen finden auch in Cassinasco, Bubbio, Roccaverano und Ponti statt.

Von hier geht es zum bäuerlichen Ort Sessame und dann durch duftende Wälder und an einzigartigen Aussichtspunkten (vor allem über Roncogennaro) vorbei hinauf nach Cassinasco (Route: Langa des Moscato), das schon fast auf dem Kamm des Valle Belbo liegt. Dann geht es wieder hinunter ins Valle Bormida nach Bubbio, einem netten Bauerndorf mit einem neugotischen Schloss.  

Dann folgen wir der Talstraße für ein kurzes Stück bis nach Cessole, einem sehr steilen, fast senkrechten Ort, wie die kuriose, zweistöckige Kirche zeigt. Von hier tauchen wir in eine unberührtere Landschaft ein in Richtung der Wallfahrtskirche Madonna della Neve. Danach wartet die kleine Kapelle Madonna del Deserto auf uns, von der aus es hinab nach Case Tarditi im Tal der Tatorba geht und anschließend wieder hinauf auf den ausgedehnten und fruchtbaren Hügel von Roccaverano.

Die kleine Hauptstadt der Langa Astigiana, Roccaverano (Route: Langa Astigiana von Roccaverano), erwartet uns mit seiner charakteristischen Piazza, an der die Kirche des Bramante, der Palazzo der Marchesen und der 36 Meter hoch aufragende, runde Turm steht.

Von hier führt uns unsere Route zum perfekten, quadratischen Turm von Vengore, der seit acht Jahrhunderten das Tal der Bormida di Spigno kontrolliert. Anschließend geht es nicht hinab nach Denice, sondern wir biegen ab und fahren auf einer der zahlreichen, wunderschönen Straßen, die es zwischen Roccaverano und Vengore gibt, hinunter in das Tal der Tatorba, um nach Monastero Bormida zurückzukehren

Unsere Route führt an einigen der besten Käsereien des Robiola di Roccaverano vorbei und man kann ganze Nachmittage damit zubringen, sie zu erkunden und an Verkostungen teilzunehmen, die als Dreingabe das Schauspiel des abendlichen Ziegenmelkens bieten

 

Text von Pietro Giovannini

 

 

 

Hör den Podcast:

 

DURCHQUERTE GEBIETE

Langhe

DOWNLOAD

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Abfahrt
Monastero Bormida
5 Via Roma
14058
Italien
Ankunft
Monastero Bormida
14058
Italien
Typologie
Schleife
Distanz
49.9 km

ZUGÄNGLICHKEIT

Along the way:

Point of interest along the way

Abfahrt:
Monastero Bormida
5 Via Roma
14058 Asti
Italien
Ankunft:
Monastero Bormida
14058 Asti
Italien

POI items of this experience

Nicht zu verpassen:

Höhenprofil

Loading altitude profile...

    Empfohlene Routen