Family - Trekking - Prunetto-Bergolo

Wandern mit der Familie - von Prunetto nach Bergolo

Diese Route ist zwar lang, aber wunderschön und weist Wegstücke am Gipfelgrat der Alta-Langa-Hügel mit herrlicher Aussicht auf. Ausgangspunkt ist eine faszinierende Burg, Ziel eine Ortschaft, die reich an Kunstwerken und Fassadenmalereien ist.

 

Am Castello di Prunetto befindet sich ein großer Parkplatz (Brunnen), auf dem Sie parken können, um die Wallfahrtskirche Madonna del Carmine aus dem 17. Jh. und das interessante mittelalterliche Gebäude aus dem 13. Jh. zu besuchen, das zur Überwachung der Täler Bormida und Uzzone diente.

Hinweis: Die Route führt nun auf der asphaltierten Straße, die am Friedhof beginnt, bergab zur Provinzstraße, auf die Sie links abbiegen und auf der Sie ungefähr 2 km bis zum Picknickbereich „Baraccone“ mit Tischen, einem Brunnen und Schatten zurücklegen. Da die Wanderung an sich ziemlich lang ist, empfehlen wir Ihnen, mit dem Auto direkt bis zu diesem Bereich zu fahren und sich 2 km Hinweg auf der Provinzstraße zu sparen, die weder einen Gehsteig noch Schatten besitzt und der Wanderung keine weiteren Highlights hinzufügt.

Folgen Sie den rot-weißen GTL-Wegweisern in Richtung Castino. Nachdem Sie den Rastplatz hinter sich gelassen haben, erreichen Sie eine Gabelung von drei Straßen, wo Sie der mittleren Straße bergauf folgen (blauer Wegweiser Bricco). Am ersten Haus (mit einer herrlichen Allee) biegen Sie scharf links auf einen Grasweg ab, der entlang der Grundstücksgrenze verläuft. Vor der schönen Kulisse einer ländlich geprägten Umgebung folgen Sie auch dem Verlauf eines Zauns, an dessen Ende es hinab auf eine asphaltierte Straße geht, in die Sie links einbiegen (bergab). Gleich danach biegen Sie rechts ab (steil bergauf) und wandern zwischen Weiden und durch Nadelwälder.

Read More

In der Nähe eines Gebäudes der Stromgesellschaft halten Sie sich links und biegen auf einen Schotterweg ab, der langsam bergab und in den Schatten führt. Weiter geradeaus mündet der Schotterweg in eine aufsteigende Asphaltstraße, die dann wieder in einen absteigenden Schotterweg mündet, wobei es abwechselnd bergauf und bergab geht. Auf einem sanften Teilstück gelangen Sie zu einem Zaun, der eine Wasserfassung des Aquädukts mit mit Fresken verzierten Wänden umschließt. Dort befinden sich ein Tisch, ein Brunnen und Ladestationen für E-Bikes.

Hinweis: Dieser Platz könnte eine Zwischenstation für kleinere Kinder darstellen (siehe Hinweise unten).

Nach einem Päuschen geht es weiter, und Sie überqueren eine asphaltierte Straße und gehen wieder bergauf. Achten Sie auf die Wegweiser, denn an einem gewissen Punkt treffen Sie auf eine Gabelung mit einem von rechts kommendem Weg, der bergab führt. Sie setzen Ihren Weg jedoch geradeaus und steil bergauf fort. Merken Sie sich aber diese Gabelung für den Rückweg.

Hinweis: Wenn die kleinen Wanderer besonders müde sind, folgen Sie der Rückwegvariante, um einen Teil der Wegstrecke und der Höhenmeter einzusparen. Die Rückwegvariante ist weiter unten erläutert.

Kurz danach macht die Straße eine einladende Rechtskurve bergab. Sie aber verlassen die Straße und gehen geradeaus auf einem Grasweg weiter, der auf einem letzten Steilstück zu einem kleinen Rastplatz mit Picknicktisch führt. Biegen Sie jetzt scharf rechts bergab ab, um zuerst auf Schotter, dann auf Asphalt hinab bis zu einer Gabelung mit einer Votivsäule zu gelangen. Merken Sie sich diese für den Rückweg. Es geht bergab bis zu Sportplätzen, an denen Sie entlanglaufen, und schließlich nach Bergolo (Brunnen).

Für kleine Wanderer ein wahres Wunder, denn fast alle Häuserwände sind bemalt. Einige Malereien sind gut zu sehen, andere muss man erst suchen. Darüber hinaus gibt es Statuen und Kunstwerke, die, so scheint es zuweilen, von einem zerstreuten Künstler vergessen worden sein müssen. Nach einer Rast empfehlen wir Ihnen, auf gut Glück durch die Straßen des kleinen Dorfs (das zirka 80 Bewohner hat) zu streifen. Danach folgen Sie jenseits der Kirche der Via Roma, die zu einer Straße entlang dem Grat führt. Es geht vorbei an einem Ezra Pound gewidmeten Denkmal bis zur herrlichen Kapelle San Sebastiano, die aus dem 11. Jh. stammt und oben auf einem Hügel mit Panoramablick steht.

Für den Rückweg empfehlen wir Ihnen eine kurze Variante, dank derer Sie nicht wieder auf den letzten Hügel steigen müssen und sich fast 1 km Straße sowie das entsprechende Bergauf-Bergab sparen.

Folgen Sie dem Weg, den Sie auf dem Hinweg zurückgelegt haben, bis zur Votivsäule. Biegen Sie dort links auf den Schotterweg ab, der sanft bergauf führt und sich kurz hinter einer Gedenktafel für einen 1944 gefallenen Partisanen mit dem auf dem Hinweg zurückgelegten Weg verbindet. Ab dieser Stelle folgen Sie genau dem auf dem Hinweg zurückgelegten Weg.

Alternativ können Sie auch mit einem Bus der Linie 103 Canelli–Savona zurückfahren (www.grandabus.it).

Hinweise
Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, die zu groß sind, um in der Rückentrage getragen zu werden, aber zu klein, um so viele Kilometer selbstständig zurückzulegen, können Sie die Wanderung bis zum Zaun der bunten Wasserfassung des Aquädukts machen. In diesem Fall legen Sie (nur Hinweg) 2,8 km und 50 m Höhenunterschied zurück.

 

Franco Voglino und Annalisa Porporato

DURCHQUERTE GEBIETE

Langhe

DOWNLOAD

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Abfahrt
Prunetto
Vialetto Castello
12077
Italien
Ankunft
Bergolo
15 Via Roma
12074
Italien
Typologie
Linear
Distanz
9 km
Schwierigkeit
Leicht
Geschätzte Zeit
3:00 hours

ZUGÄNGLICHKEIT

Family and child friendly

Along the way:

Picnic area along the trail
Fountains / water points along the trail

Point of interest along the way

Abfahrt:
Prunetto
Vialetto Castello
12077 Cuneo
Italien
Ankunft:
Bergolo
15 Via Roma
12074 Cuneo
Italien

Höhenprofil

Loading altitude profile...

    Empfohlene Routen