Trekking - Monferrato

Via dell’Acqua – Etappe 2

Vom Zentrum von Valfenera aus geht es nach Süden, durch das Tal, durch Gebiete, die durch einen starken Präsenz von Wäldern gekennzeichnet sind, bis zum Dorf San Sebastiano, wo wir die kleine Kirche aus dem 18. Jahrhundert besichtigen können.

Wir fahren entlang des Bergrückens und schätzen die verschiedenen Aussichtspunkte, bis wir Valmaggiore erreichen, eine typische Siedlung auf den Bergrücken, und weiter nach Frazione Villata. Während des Zweiten Weltkriegs ließ sich die GL-Brigade "Domenico Tamietti" in diesem Weiler nieder, eine der ersten Partisanen-Gruppen unter der Leitung des Kommandanten Giovanni Scagliola, bekannt als "Piero".

Vom Weiler aus geht es weiter nach Westen, durch Waldgebiete und landwirtschaftliche Flächen, um Cellarengo zu erreichen, in der Nähe der Ferrerestraße. Die ersten historischen Informationen über Cellarengo stammen aus dem Jahr 862. Ursprünglich gehörte es zum Gebiet der Abtei Nonantola und gelangte 1200 in den Besitz des Klosters Sant'Anastasio di Asti. Ab 1214 wurde das Dorf zu einer Gemeinde und durchlief mehrere Passagen zwischen einigen wichtigen Familien von Asti. Von besonderer historischer Bedeutung ist das Vorhandensein einer Burg, die reich verziert und mit einem Park und einer Hofkapelle ausgestattet ist. Es erlitt verschiedene Wechselfälle, die von verschiedenen Besitzern bis zum letzten, den Brüdern Jona di Canale, gingen, verkauften es an die Bauern, die es zerstörten, um die Ziegel zu verkaufen, wodurch sie ihre Spuren verloren. Wichtige künstlerische Spuren bleiben in der Kirche San Giovanni Battista und in der Kapelle der Madonna Assunta.

Wir fahren ca. 10 km weiter nach Norden und durchqueren eine Ebene mit einer starken landwirtschaftlichen Ausrichtung dank der Anwesenheit zahlreicher Wasserläufe und Seen, die auf dem Weg gut sichtbar sind. Wir durchqueren das Dorf Isolabella und erreichen die konzentrische Villanova d'Asti, das Ende der zweiten Etappe. Villanova d’Asti war ursprünglich ein einfaches Dorf namens Corvaglia und gehörte zum Haus Sachsen. Im Jahre 1001 schenkte Otto III. dieses Dorf dem Kloster S. Felice von Pavia. Um sie herum begannen sich die Bauern im Dienste des Klosters niederzulassen, und diese Siedlung erhielt den Namen Villanova della Piana. Nach einigen Aufständen der Bauern und der wachsenden Verschuldung des Klosters, um sie zu unterdrücken, wurde das Gebiet von Corvaglia und Villanova della Piana 1210 an die Gemeinde Asti verkauft. Seitdem heißt das Dorf Villanova d'Asti. Es gibt zahlreiche Zeugnisse in diesem Gebiet, unter denen wir an die Kirche San Martino, das Heiligtum der Beata Vergine, den Staatsturm und die Burg erinnern.

DURCHQUERTE GEBIETE

Monferrato

DOWNLOAD

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Abfahrt
Valfenera
Via Europa
14017
Italien
Ankunft
Villanova d'Asti
14019
Italien
Typologie
Linear
Distanz
25 km
Schwierigkeit
Leicht
Geschätzte Zeit
6:00 hours

ZUGÄNGLICHKEIT

Along the way:

Fountains / water points along the trail

Point of interest along the way

Abfahrt:
Valfenera
Via Europa
14017 Asti
Italien
Ankunft:
Villanova d'Asti
14019 Asti
Italien

    Empfohlene Routen

    Höhenprofil

    Loading altitude profile...

    The stages of this itinerary

    Back to the main itinerary

      Empfohlene Routen